Der ursprünglich für 2020 geplante Fachtag fand vom 17. bis 18. September 2021 trotz Corona unter Einhaltung der Hygieneregeln im Evangelischen Fröbelseminar in Kassel unter reger Beteiligung in Form von Vorträgen und Workshops unter der Überschrift „Von den Mutter- und Koseliedern zum Tablet? Medienbildung in der Kindheit“ statt.

Fröbel-Fachtag 2021 in Kassel
Eröffnung des Fröbel-Fachtags am Samstagmorgen, 2021-09-18

Den Eröffnungsvortrag am Abend des 17. September hielt Frau Prof. Dr. Andrea C. Schmid zum Thema „Friedrich Fröbel, Inklusion und Empirie“ und gab damit einen Überblick über historische Befunde zum Aspekt Fröbel als inklusiv-orientierter Pädagoge. Moderne empirische Methoden angewandt auf Fröbel-Gaben wurden ebenfalls vorgestellt.

Den Eröffnungsvortrag am Samstag präsentierte Helen Knauf aus dem Fachbereich Sozialwesen, Lehrgebiet Bildung und Sozialisation im Kindesalter von der Fachhochschule Bielefeld.

Fröbel-Fachtag in Kassel 2021
Prof. Dr. Helen Knauf (FH Bielefeld) referiert über „Licht in die Black Box – Digitalisierung in der Kindertageseinrichtung“

Auf den Eröffnungsvortrag folgten Workshops, die von zahlreichen Teilnehmer*innen besucht wurden:

  • Workshop 1: Dr. Christiane Konrad: „Multimedialität in den Mutter- und Koseliedern. Bild-Dichtung-Musik-Text und Bewegung in Fröbels frühkindlichem Bildungskonzept“
  • Workshop 2: Carola Heinrich: „Ein-, Ab- und Ausschneiden. Fröbel’sche Beschäftigungsmöglichkeiten mit Schere und Papier“
  • Workshop 3: Dr. Eitel Samland: „Frühe mathematische Bildung mit Fröbel-Materialien“
  • Workshop 4: Katja Fritz: „Digitale Medien im Kindergarten“
  • Workshop 5: Andrea Matheis: „Digitalisierung und Nachhaltigkeit – verantwortungsbewusster Umgang mit Bildungsherausforderungen“ (wird angeboten als Online-Event, Termin wird noch bekannt gegeben)

Den Abschluss des Tages bildete der Vortrag von Prof. Dr. Ulf Sauerbrey zur Ehrung von Prof. Dr. Ludwig Liegle, der hier als Video zur Verfügung steht.

Der nächste Fröbel-Fachtag wird 2022 in Bad Blankenburg stattfinden.